USA Urlaub 2012 KW39-41

USA trip:

Tag 1&2:

Ankunft in Las Vegas International Airport.

Lange schlangen durch den Zoll und zum Hotel (4 STD)
Shuttle bus zum National Airport... von dort zum Hotel.
Das einladen des Gepaecks in den Bus ist alles andere als effizient... da alle Gepaeckstuecke einzeln in den hinteren bereich des Busses vom Fahrer ein und ausgeladen wird. Man kann sich vorstellen wie lange das dauert bis man bei 4 stopps am Hotel endlich ankommt.
Hotel Luxor, das ist die Pyramide. Zimmer ok.
Hotel ist erstaunlich schmutzig in den Bereichen die etwas versteckt sind. Aussen hui.. inne pfui. Man merkt dass es doch schon aelter ist...

Am naechsten Tag haben wir das Womi uebernommen.
Sind dann noch eine Nacht in LV geblieben, da wir ein Show "fantasy' striptease show angesehen haben. Haben am parkplatz vorm Luxor uebernachtet im Womi.

Tag 3-6 Zion Park:

Gute 2 Std bis nach Zion, wo wir vor dem Park in Zion Park Campsite eingecheckt haben (Ranae hat reserviert!)
Haben nachmittags mit Mark und Ranae noch letzte Erledigungen gemacht. (Park fee zum uebernachten,Shuttle organisiert, Rucksack gepackt fuer die 2 Tage Hike durch die Narrows)

Packliste:
Rucksack, Schlafsack, Innenzelt,Ersatzschuhe fuer abends...da die wanderschuhe nass sind. ersatzsocken, schlafhose und warme jacke oder flies pulli, taschenlampe, essen fuer 2 tage, camel back, wasserfilter,taschenlampe. empfehlenswert sich ein paar wasserfeste schuhe im hike laden auszuleihen, da man die meiste zeit im waser den canyon runter laeuft.
Toiletten tuete, trockenfutter das man abends im kochtopf mit kocher warm macht. kaffee pulver und tee. (Wein und kaese),Bengay Muskelrelax creme,Pflaster, ganz wichtig Wanderstock!!!!
Rucksaecke sollten wasserdicht gepackt werden, falls man ins Wasser faellt, dass man nicht alles nass hat.

Morgends um 6:30 Shuttle genommen, der uns und 4 andere zum Startpunkt den Narrows gebracht hat. Anfangs habe ich noch bei jeder Wasserquerung meine Sandalen ausgezogen, spaeter es jedoch eingesehen, dass man unweigerlich nass wird.Unterwegs haben Alfred und ich noch einen Wanderstock ergattert, der wirklich notwendig fuer die Tour ist, damit man beim flussdurchwandern die Balance halten kann. hat geholfen...Keiner von uns ist in den Fluss gefallen!!
nach 8Stunden Wanderung sind wir endlich an unserem Camp Platz angekommen. Alle waren froh endlich rasten zu duerfen. Ubrigens... wer mal ein Gschaeftle machen muss, muss alles in die "Tuete" einpacken.
Zelte aufgebaut und essen gekocht. Es ist dann doch schnell kuehl geworden als die Sonne w
eg war... da sind wir bald in die warmen Schlafsaecke gekrochen. Die rucksaecke haben wir an die Baueme gehaengt. Meiner liess sich aber nich komplett verschliessen, was die Maeuse dann nicht abhielt, fast alles anzufressen!!! also sollte man sein essen entwerder noch maeuse dicht verpacken oder mit ins Zelt nehmen... was dann hoffentlich Maeuse sicher ist.

Am naechsten tag gemuelich um 9 uhr aufgestanden und gefruehstueckt. Mark hatte einen Wasserfilter dabei mit dem wir unser Kaffee wasser und Fruehstueckshaferflockenbrei gekocht haben. (praktisch!)

Alfred und ich haben noch ein kurze Morgenwaesche im kalten Fluss gemacht. und bald gings wieder los.
Die Narrows ist der Zyon Canyon. hohe Kliffs links und rechts und du latscht diesen Canyon runter. Manchmal kommt ein Sonnenstrahl rein dann erscheinen die Felswaende besonders beiendruckend in ihren rot und gelben  sandfarben. Der schmalste Canyon durchgang ist ca. 2.5 m. Die hoechste Wassertiefe zum durchwaten war knapp unterhalb der Huefte.

wahrend man am ersten tag keine Meschen traf, war dann am zweiten tag schon mehr publikum je Waeher man sich dem Ausgangspunkt nahte.
Am ersten Tag gab es mehr weg auf trockenen Wegen, waehrend man am 2 tag ausschlieslich im Wasser watete.
Ich wunderte mich anfangs wie man im dem kalten Wasser den ganzen tag wandern kann... aber es war warm genug, so dass man sich nicht erkaeltete. Der September und Oktober erscheint mir der beste Monat dafuer zu sein, da es dann nicht mehr zu heiss und auch noch nicht zu kalt ist.


Am Ende der Tour nach 6 Stunden, waren wir alle ziemlich fertig und froh wieder am Campsite angekommen zu sein.Abends sind wir zu einem Pizza Restaurant.
Meine Sandahlen haben auf der tour nicht durchgehalten und ich musste auf meine Wanderschuhe ausweichen... irgendwie muss ich damit jedoch mal umgeschnakelt sein, da mir dann der rechte Fuss ziemlich geschmerzt hat.

Tag 5&6 Biken:
Ranae und Mark haben uns mit ihrem Auto zu netten Slickrock TRails gefahren. Alfred hat Marks altes Hardtail genommen und ich habe mir im Bikeshop eim Fully ausgeliehen. der Trail war supernett zu fahren! es ist immerwieder erstaunlich was man fuehr steigungen auf den Sandfelsen rauf und runter fahren kann. Alfred hat sich dann fuer den 2ten tag auch ein Fully geliehen, dass wahrlich mehr spass bringt als so ein hardtail.
Mark und  Ranae sind dann am nachmittag wieder heim gefahren. (nachdem man noch den linken Reifen gewechselt haben, da der einen Riss abbekommen hat)

Wir haben abends noch die letzten Hamburgers vom Tag davor gegrillt.

Tag 7  Brice Canyon:
Morgends noch schnell die shopping tour eingelegt und mir neue Hikesandalen gekauft.
Dann gings durch den Zion Park richtung Brice Canyon.
Abends Steaks gegrillt.
Am naechsten Tag habe ich Alfred alleine losziehen lassen, da mein Fuss noch out of Order war. Brice canyon ist ziemlich beindruckend. Lauter kleine Saeulen aneinandergereiht in rot bis rosa Sandstein farben. Je nach sonnenstand wirken die Farben anders.
Danach ging es richtung Page und Lake Powell ( Grosser Stausee, der speist in den Gran Canyon). In Page abends Mexican Food. lecker... aber zu teuer!

Tag 8 Antelope Canyon:
Wir haben frueh morgends eine Tour in den Antelope Canyon gebucht. Die kostet 35Dollar ... ist es dennoch wert. Wir waren dann  eine stunde zu frueh dran, weil wir nicht registiert hatten dass in Arizona keine Sommerzeit umstellung ist. Im offenen Shuttle ging es dann zum Canyon. Der Canyon ist ca. 1 km und sehr schmal und ca. 40m hoch. Wunderschoene fleisende Sandformationen sind zu sehen und je nach Lichteinfall erscheinen die Farben in vielen Schattierungen.
Dies ist unser oestlichster Tourpunkt... von nun gehts nach West! als naechster Stop Gran Canyon!

Tag 9 Gran Canyon:
Alfred hat beschlossen im Gran canyon zum Talboden zu wandern. Meinem Fuss gehts schon besser, so dass ich mit bin. Morgends um 10 uhr machen wir uns runter auf den weg. Nach ca.  2,5 Std waren wir unten an einer Platform angekommen, wo alte Minen waren... jedoch noch nicht am Fluss. Ich bin dann wieder umgekehrt und habe mich auf den ueckweg gemacht, waehrend Alfred noch etwa eine halbe Stunde laenger an den Absatz gewandert ist, von dem er den Colorad River sehen konnte.
Nach ca 3 Std waren wir wieder oben und ich war heilfroh, da echt alle.
erstaunlicherweise habe ich jedoch keinen Muskelkater gehabt... leigt vielleich an den Ibuprofen oder an der Bengay Muskelrelax creme, die ich dann auf die beine habe! ist echt zu empfehlen!!!


Tag 10 & 11 Sequoya National Park:
Wir kamen nachmittags im Sequoya Reservation Center an... leider duerfen Fahrzeuge laenger als 22 Foot nicht in den Park, da die strassenkehren zu schmal sind. Stattdessen haben sie uns empfohlen den Park wieder raus zu fahren und vom Noerdlichen Teil des Parks = Kings Park dann in den Park zu fahren. Das war dann ein 2 Stunden Umweg, aber wir wollten sowieso spaeter auch dorthin. Wir haben dann dort im Park gecampt und noch am nachmittag eine kleine Wanderung zu den Riesen Sequoyas gemacht. wirklich beidruckend der Umfang und Groesse. Abends gabs dann noch leckere Hamburger und ein kleines Lagerfeuer.
Am naechsetn Tag sind wir dann noch bis tief an den westlichen Teil des Parks, zwischendrin haben wir kurz an einem Parkplatz gehaltennd dann festegstellt dass dort der Eingang zu eine Cave ist. Da die Tour gerade los gehen sollte,haben wir und kurz entschlossen noch mit zu machen. Eine ca. ein Stundige Tour durch eine kleine Tropfsteinhoehle. Nichts so besonderes.. aber da die Tourgruppe klein war hat es dennoch Spass gemacht. Von dort sind wir an das Ende des Parks gefahren... und haben dann entschlossen nun dem Park den Ruecken zu kehren und an den Pazifik zu fahren.
Wir sind dann so ziemlich quer beet suedwestlich gefahren und zum Sonnenuntergang am Pazifik gelandet. Ich wollte dann natuerlich klein meine Fuesse ins Meer reinstrecken,as wir dann auch gemacht haben.
An dem PLatz wo wir gelandet sind ist auch gleich  direkt ein Campingplatz gewesen,indem wir dann letztendlich eingecheckt haben. (Nicht so guenstig... aber im anderen hat es gestunken nach Abwasser..)

Tag 12 -14 Pazifik - Morro Bay:
Da sind wir ja in einer netten Ecke gelandet. Da wir keine Ahnung hatten wo wir an der Kueste an den Strand wollten wind fir einfach von Fresno den Highway 41 runter gefahren und hier in Morro gelandet. Ein netter kleiner Fischerhafen ort mit richtigen Fischern und netten Restaurants. Der Ort heisst Morro weil ein grosser Felsen direkt am Eingang der Bucht den Zugang bildet. Noerdlich von dem Felsen zieht sich ein langer Strand an dem wirklich nichts los ist. Ich bin dann gestern ins Wasser...hat mich ein bischen Ueberwindung gekostet, aber eigentlich war es eine angenehme Erfrischende Kuehle. Spaeter am Abend sind dann die Feierband Surfer gekommen. Die Wellen waren ja nicht spektakulaer aber fuer ein bischen Surfen scheints gelangt zu haben.Abends sind wir dann in ein Thai restaurant und haben uns ein Fisch Curry gegeben... jedoch war es nicht so gut verdaulich...

Wunderueberwatt.. heute regnets...ja gibt"s denn sowas. Nach all der Wuesten und trockenen Steppen die wir durchfahren sind... heute regnets

nachmittags sind wir gemuetlich auf nen Kaffee zum Hafen. in einer netten Fischerkneipe wo man direkt am Meer den Seeloewen zusehen kann und wenn man nicht aufpasst die Moewen dein Essen rauben. Wie gesagt tolle Bucht hier! so nah kann man hier die Seeloewen und Pelikane beim Fischfangen beobachten.

Jetzt gehts dann leider schon dem Ende unserer Reise zu. Eine wirklich schoene Reise mit vielen Highlights. Ohne Plan gut gelungen!!:-)

bis zur naechsten Reise... Claudi und Alfredemotion





 

Mexiko - 4

die Woche war ganz schön arbeits intensiv!
Meist um 5:45 hat der Wecker geklingelt und ích war dann schon um 6 Uhr  auf der Strasse.
Eigentlich ganz angenehm so früh unterwegs zu sein. Es ist dann zwar noch dunkel, jedoch kein Verkehr.
Sandra die Engineering managerin hat mir für jeden Tag in der Firma frühstück organisiert. Meist Obst und Toast
oder auch mal Pancakes. Jedenfalls genau richtig für mich. Mehr brauch ich nicht. Der Kaffee ist dann auch gerade fertig wenn ich starte.
Was will man mehr.
In der Früh schleich ich mich immer über die Produktion ins Gebäude, da ich keine Karte für den haupteingang.
Ich denke die Leute haben sich mittlerweile an mich gewöhnt.
Die Woche hatte ich eine ganze Woche einen Internationalen Workshop. Wir hatten wie Leute aus China, Japan, Korea, USA, Poland und natürlich Mexiko.
Der Kollege aus Thailand konnte leider nicht kommen da dort ja gerade alles unter Wasser ist.
Die Highlites waren einaml ein besuch am Dienstag in einem superschönen Stadtchen San Miguel de Allende. (man spricht ajende)
Das ist berühmt für seine Kirche. Die Stadt wirkt etwas mittelalterlich, mit Kopfsteinpflaster und schönen meist gelben oder ockerfarbenen Häusern und alten balkonen.
Was ich schön fand dass man dort keine Firmenplakate, schilder etz sieht. Alles ist ganz einfach gehalten wir vor 200 Jahren.
z. B.  es dort Starbucks... aber kein Schild draussen am Haus angebracht.
Der Tip von dem Stedtchen hatte ich von meinem 'Landlord'. Das Team war wirklich begeistert von dem schönen Ausflug.
Am Mittwoch war dan offizielles Dinner mit der Firma. Sie haben uns  in die Altstadt von Cheretaro ausgeführt. Wirklich schön.
Der Workshop verlief nach plan und alle waren wirklich happy. Wie ihr euch vorstellen könnt für mich jedoch wirklich anstrengend, da ich ja der  Chairmen war.
Ich hatte dann noch viel mit vor und nach zubereiten.
Freitag konnet wir dann jedoch schon um ca. 4 Uhr aufhören, was die anderen dann sicherlich noch zu einem Ausflug verleitet hat und ich bin nach "hause".
Samstag und Sonntag hab ich noch viel 'nachgerabeitet'. Am Sonntag mir dann auch eine Massage gegönnt. Eigentlich hatte ich ja den termin für Samstag ausgemacht.
Als ich dann jedoch geklingelt hatte, war dort 'full' house. Die Tochter mit ihrer ganzen family war unverhofft zu besuch gekommen.
Miriam stand in der Küche...und ich konnte direkt sehen wie beschäftigt sie war.
Ich meinte dann nur dass es wohl besser ist wenn ich ein anderes mal komme...und wir machten dann den Termin für Sonntag aus.
Als wir dann fertig waren sagte ich ihr dass es dann heute wohl der letzte Besuch war... worauf sie mir dann einen kostenlosen termin angeboten hat für kommende Woche.
Schon komisch hier in mexiko... ständig werde ich zu irgendwas eingeladen... wo gibt's denn sowas???
Heute ist ja schon Dienstag und ich  bin abands mal wieder in meinem Lieblingsstrassen restaurant eingefallen.
Auf dem weg nach Hause hatmich ein Duft von gebäck an einem Laden angezogen. Ich wollte mir dann zwei plätzchen kaufen. die ganz warm und frisch, und die Bäckerin hat sie mir geschenkt.
Neugierig wie ich bin habe ich mir dann erlaubt einen Blick in die Backstube zu werfen. Man da lagen sie... frisch gebackene Plätzchen wie bei Mama für die Weihnachtsbäckerei.
Ein Blech mit Plätzchen war dagelegen und ich hab dann das ganze Blech gekauft. Das werde ich dann morgen mit in die Arbeit nehmen und zum Morgen Review  mitbringen.
Die Bäeckerin war übrigens total süss. Jung, ein bischen rundlich und ein total süssen Lachen. Ich glaub sie hat ziemlich gefreut dass ich soviel Plätzchen gekauft hatte.
Beim rausgehn, musste ich natürlich noch ein zwei andere Sorten probieren.... lecker...

So ihr seht... mal wieder ein special Claudi- highlight.
Jetzt wir's dann mal wieder Zeit heim zu kommen... dass ich dann vielleicht die Plätzchen von den Eltern naschen kann....

Also bis bald!

Lasst es euch gut gehen... wo immer iht euch gerade rum treibt!

Alfred und Sanni... viel spass im Konzert
Michi... viel Spass beim Fussball

Uschi und Bernhard.. feiert noch schön euren Geburtstag

ich freu mich schon auf euch... und meinen Geliebten...
// Claudi

 

Mexiko - 3

langsam verlier ich schon den Überblick wie lange ich hier eigentlich schon bin.

Aber eigentlich ist das  ja erst 2 wochen, denn heute ist der 16.Oktober!!!!

Gell Papa!!! ALLES GUTE ZUM  GEBURTSTAG. Die besten Glückwünsche aus Mexiko!
klar haben wir ja doch schon telefoniert heute morgen.  Da mein Magen mich nicht schlafen gelassen hat, ja sogar zu deiner Morgenzeit.
Eine Gute Genesungszeit damit du bald wieder mit uns auf dem Elektrorad radfahren kannst.

Heute morgen habe ich mal kurz mit Alfred telefoniert. Wie sind ja jetzt nur eine Stunde  auseinenander, da er derzeit in Utah ist. Er geht heute mit Mark und Ranae zum Biken oben in Snowb ase. Gestern ist er mit einem anderen Kollegen ebenfalls schon zum Bike unterwegs gewesen.

Ihr seht er macht auch das beste draus und lässt sich's gut gehen wenn er auf Dienstreise ist

Mit 3 anderen Kollegen sind wir gestern zu den Pyramiden in der Näehe von Mexico City. DSie Anfahrt ist theoretisch nur 2.5 Std aber leider haben wir uns etwas verfranst und daher etwa 4 Stunden gebraucht. Aber die lange Fahrt war die Anstrengung wert, da es wirklich beindruckend ist die Payramiden zu sehen. Ich erklär jetzt nicht lange wo was wie... da schaut ihr besser in Googl nach den details. Man kann jedenfalls auf die 2 Pyramiden rauf und hat natürlich dann einen super Ausblick. Bei blauen glasklaren Himmel und Sonneschein könnt ihr euch vorstellen wie beidruckend es war. Leider hab ich vergessen mich einzucremen mit dem Ergenis, dass ich abends gluehte, Zurück sind wir dann irgendie geschickter gefahren und tatsächlich in 2. 5 Stunden wieder in Querertao angekommen. Wir sind dann noch in ein Restaurant in der Nähe wo ich wohne. Es war leider nicht so toll und mein  Darm hat mir dann die in der Nacht bestätigt. Aber alles nur halb so schlimm. Heite morgen habe ich mich dann mit den Kollegen zum Brunch getroffen und  trotz dass ich kaum hunger hatte ein bischen was gegessen. 

Jetzt gönne ich mir noch einen Massage bevor die Stressige Woche wieder los geht.. und lass den Abend langsam ausklingen....

sollte es mir nach der Massgae schon besser mit den Rücken gehen werde ich villeicht dochmal meine Turnschuhe zum auslaufen benutzen... mal sehen.

Bis bald

Claudia

 

Mexiko - 2 Woche

Mittwochs ist immer Yoga von 5-6 in der Firma. Es ist eine winzige gruppe von 4 Leute (inc. meinereiner) die da versuchen ihre Knochen und gelenke mal wieder beweglich zu bekommen. Ich für meinen teil kann nach der halben Zeit schon aufhören, da mir dann schon alles weh tut. Gut dass man mal so richtig vor Augen geführt bekommt was einem alles weh tut. Apropo weh tut. Gestern abends bin ich in einer Shiatsu Massage eigefallen. Die beste die ich jemals bekommen habe... da werde ich wohl noch ein paar Termine ausmachen  bevor's wieder zurück geht

Für den Fall dass jemand die gute Dame buchen will:

Miriam Vidal Ancona
Prudencia grifel #208
Tel. 215 3604
cel phone (462) 164 7450

miritian@hotmail.com

Heute abend ist mir noch eine nette geschichte passiert. Bin um die Ecke in ein Strassenrestaurent zum Essen. Die waren aber nocht nicht fertig um die Standard essen zu servieren.  Sie meinten ich soll doch ineiner halben Stunde wieder kommen. Da ich aber schon hungrig war, hatte ich gemeint sie sollen doch einfach was improvisieren. Ich habe dann einen riesen Teller mit fleisch gmischt mit Krautsalat mund Kaese bekommen. Bischen Salso drauf und war superlecker!. Habe dann mein mitgebrachtes bier aufgmacht und dem koch und seinem Kumpel ebenfalls eins angeboten, welches sie auch genommen haben.

Ja und als ich dann zahlen wollte.... meinetn sie... keine rechnung... also ist mein Essen auf Kosten des 'Hauses' gegangen. Ich lachte dann und meinte dann zahl ich halt morgen.

super nett... musste wirklich schmunzeln, wie sie mich einfach ohne rechnung stehn gelassen haben. da kannst du nur mit dem Kopf schuetteln...des gibt's gar nicht...total nett.

apropo total nett... hier ist noch eine... komme ich heute in die Firma, hat mir eine Kollegin so ne Art Bilderbuch zum Spanisch lernen geschenkt...  da bleibt mir nun nichts anderes mehr übrig als spanisch zu lernen.

Es una puerta, es una casa, es una mesa.. das ist eine Tuer, ein haus, ein Tisch...

dann bis zur naechsten lustigen geschichte...

eure Claudi

 

Mexiko

hallo mal wieder was neues aus meinem Blogg. Diesmal von Mexiko. Hier bin ich jetzt mal für den ganzen oktober. Die Stadt heisst Querertaro und ist etwa 2 Stunden nord westlich von Mexiko City.

Habe für die Zeit die ich hier bin ein nettes kleines Apartement gefunden. Das hat einen kleinen Garten im Innenhof und ist gut gesichert. Aber hier in Queretaro ist alles ziemlich sicher. Die Leute denen man begegnet sind unglaublich nett und begegnen einem mit einem lächeln und sind sehr offen. Ich fühl mich wirklich wohl. gerade sitze ich in einem kleinen gemütlichen Caffee, 2 minuten von meiner Wohnung und genehmige mir eine pinacolada. Sehr lecker. Es ist noch T-shirt temperatur, nur des nachtens kann es schon frisch werden. Heute ist Samstag. Nachdem Früstück bin ich dann mal raus und der guten Fee begegnet, die meine Apartment jeden Tag aufräumt. Ich habe ihr dann schon mal von einer Woche angefallenenen Schmutzwäsche  gegeben und siehe da am Nachmittag schon alles frisch gebügelt zurück bekommen. Diesmal komme ich mit keiner schmutzwäsche nach Deutschland wieder heim! In der Früh habe ich mich dann mal auf die Socken gemacht ein bischen die gegend zu erkunden. Regelmäsig verteilt findet man überall kleine Shops und Restaurants bz. Strassen restaurants wo man natürlch überall Tortillas, Tacos ... für wenig Geld kaufen kann. Gleich um die ecke war so ein kleines Strassenrestaurant, die ihre ganzen Suseen und teig etz auf den tischen hatten, kochtöpfe mit Suppen und Saucen. All das um die tortillas vorzubereiten die dann während des Tages gegessen werden. Ich habe mich dann ein bischen dazugesellt und zugeschaut. Im übrigen war das das gleiche Srassenrestaurant wo ich an meinem ersten abend sass. Hatte mir noch ein kaltes Bier vom OXXO-Store nebenan mitgebracht. Ich bin dann ins Gespräch gekommen mit einem jungen Paar die neben mir sassen. Wir haben usns so gut unterhalten und als wir fertig waren haben sie mich zum essen eingeladen. Eigentlich hatte ich ihnen das angeboten... aber sie haben es sich nicht nehmen lassen mich einzuladen. Total nett   !!

Die Firma hat mir einen Leihwagen besorgt und am ersten abend bin ich dann im Schlepptau hinter dem Kollegen hergefahren.

Ich hatte schon etwas Bammel am nächsten tag den Weg zur Firma alleine zu finden... jedoch ihr glaubt es nicht... alles hat geklappt und ich bin nach einer halben Stunde Fahrt dort angekommen. Ich hab mich erst am nächsten tag verfahren weil ich die ausfahrt verpasst habe...

Wetter: 20 Grad, heute Sonnig und paar Wolken, Gestern abends großes Gewitter

Verkehr: viel verkehr mit Staufahrten und riessige Trucks die an dir auf der autobah vorbeidonnern...

Weitere Aussichten: Ab Mittwoch kommt mein Lieblingkollege Akabane-san aus Japan. mal schauen was wir dann so unternehmen. Habe schon 2 japanaische Restaurants gesichtet inm Fall der fälle...

Alfred soll ja auch bald hier in Amerika eintrudeln... leider doch weiter entfernt in UTAH.

also dann bis demnächst...

lasst es euch gut gehen... wo immer ihr auch seid.

Eure Claudia

January - last month back in Asia

Hallo Ihr,

wie ihr ja wisst dies der letzte Monat in China und Asien, bevor ich endgültig wieder in Deutschland stationiert bin.

Die 4  letzen Wochen sind bis auf die´letzten Minuten verplant.

Das fing damit an, kaum dass ich in Shanghai gelandet bin, habe ich mal schnell den Abstecher in den Fabric Market gemacht, um Bine's Mantel noch kleiner naehen zu lassen, die bestellten Schals zu kaufen und dann noch schnell den Umweg über den Pearlmarket um alle Kettchen reparieren zu lassen. Dann nach 'Hause' zu Sylwia, die mich schon sehnsuchtsvoll erwartete. Die Überraschung des Tages: Hebe ist bei ihr eingzogen. Da ich ihr Blondierungsmittel mitgebracht hatte und auch Straehnchen, haben wir dann gleich den abend genutzt die Haare zu faerben und Straehnchen zu machen. Hebe hat zum erstenmal im Leben Strähnchen bekommen, und das 'blond' hat sich bei Ihren schwarzen haaren zu einem schönen warmen Kupferton verfärbt. Sieht richtig gut aus und ihr hat es total gefallen. Am nächsten Tag war dann Kuchen session angesagt mit Spaghetti Carbonara. Einige Team members sind aufgtaucht weil sie unbedingt wissen wollten wie man einen Apfelkuchen backt. Jetzt bin ich ihnen noch die gebrauchsanweisung schuldig.

Die Kuchen sind lecker geworden und für den nächsten Tag hat's dann auch noch gelangt.

Montags war dann die Annual Dinner Party, bei der ich zu,m erstenmal in den 3 Jahren meines Aufenthaltes teilnahm.
Einer meiner Leute hat den Hauptpreis ein I-Pad abgesahnt und Daniel mein Teamleader hat den Moderator gespielt.

Mittwoch kam dann Udo.Donnerstag hatten wir dann ´das jahrliche Teambuilding workshop und Freitags ging's ab nach Xiamen mit dem gesamten Team für ein Teambuildingwochenende. Da am Freitag noch die Planttour bei Huamao angesgt war, wurden wir zu deren Annual Dinner als Ehrengaeste eingeladen. Samstag ging's auf Piano Island. eine kleine Insel nahe Xiamen, die man mit einer Faehre erreichen kann. Leider war es ziemlich kalt und bewoelkt, das hat unserer guten Laune jedoch keinen Abbruch getan. Lunch direkt in einem simplen Restaurant am Beach war superlecker und ich war erstaunt wo sie all das Essen herzauberten. Abends gings dann in ein Seafood Restaurant und alle haben die Meerestierchen, Muscheln, Fisch, etz. genossen. Nur Sylwia hat sich abgestzt, da sie nicht gerade ein Fan von Seafood ist.

Sonntags ging's dann in eine Hot Spring Therme. So was habe ich noch nie gesehen. Riesegrosses Gelaende, lauter Aussenbecken wunderschön gestaltet mit heissem und gemäsigterem Wassertemperaturen. Wir hatten dussel mit dem Wetter, Sonnig und warm!

Abends ging's dann wieder zurück und Montag morgen sind die Leute immer noch mit einem Lächeln zum Morgen Meeting erschienen. Ein TraumWochenende - und guter Start für Udo meinem Nachfolger hier in China/Asien.

November 2010 - Countdown

Ja wir zaehlen die Tage... bzw die Tage zaehlen uns..

Hier passiert ja noch eine Menge bevor wir heimziehen.

Patama war hier leider nur kurz fuer 2 Tage. Dennoch haben wir es geschafft ihr noch 2  Kochtrainings zu geben.
Alfred zeigte ihr wie man Tomatensuppe kocht und ich zeigte ihr wie man Spaetzle mit leckeren Schwammerln macht. Jetzt ist sie schon wieder eine Woche weg und wir haben beschlossen alle Ueberbleibsel ihr jetzt nach Hause zu schicken. Da ist dann doch eine ganze Menge zusammen gekommen... ganze 4 Kisten!

Seit gestern ist Frank hier eingetrudelt. Mal nicht beruflich sondern auf Urlaub. Ich hab es ja nicht geglaubt dass er wirklich nochmal kommt.... aber nun ist er hier. Morgen wird er sich mit einem Maedel treffen... man koennte jetzt Vermutungen anstellen ob das der Grund  seiner Reise war,... ber man wird ja sehen.

Heute hatte ich einJob Gespraech mit meinem Boss. Kann nur sagen... es passiert konkreteres. Die Jobdescription ist nun fertig und Gespraeche zu meiner Einstufung sind am laufen.... also alles gruen. Die werden es schon noch bis Ende des Jahres schaffen ein Paket zu schnueren.

Letzten Freitag hatte ich mein erste Farewell - Goodbye Dinner mit meinem Team. Der Groupleader meinte dass absofort alle Freitage gebucht sind die meine Leute mit mir mit Dinner verbringen wollen. Ich habe mit jedem einzelnen Angestossen, wie sich das so hehoert. Bottleup um den Respekt zu erweisen. War kein Problem fuer mich, eher fuer mein Team. Bein einem konnte man schon die Traenen sehen. Habe jedoch glaube ich ganz gute zuversichtliche Worte  fuer jeden gefunden, dass der Abschied nicht zu schwer faellt. Und ausserdem in Aussicht gestellt, dass ich ja naechstes Jahr wieder fuer eine gewisse Zeit komme um meinen Nachfolger einzuarbeiten.

Am Wochende sind wir mal wieder unterwegs gewesen, um noch letzte Schopping touren zu machen. Alfred und ich lassen uns jetzt doch noch Taylormade Schuhe machen. Und ich habe mich noch schnell mit Hosen und Blusen vom Schneider eingedeckt. Ausserdem haben wir und noch eine Kochfeld fuer Gas besorgt. Wir wollten das dann im Garten mit Gasflasche benutzten. So wie ich uns kenne werden wir zukenftig mehr mit dem Wok im Garten kochen als drinnen. Man wird's ja sehen...

Morgen werden wir nochmal unsere Visa und Working Permit verlaengern, damit es naechstes mal nach China nicht zu umstaendlich wird mit dem Visa.

Kommenden Freitag ist unsere Farewell Party mit ca. 30 Leuten. Lustigerweise haben alle unseren chinesischen Freunde beim rausschicken der email innerhalb der ersten halben Stunde geantwortet, jedoch fast alle "Westler" haben bis heute nicht zu oder abgesagt...

Sonntags geht's fuer Alfred nach Indien und am Freitag wieder zurueck. Montag ist dann Umzug und den Freitag drauf geht's dann heim!

Ach ja und dann kommt ja auch noch Ralf fuer ein paar Tage... und zwei andere Kollegen etz....

Und bis dahin gibt' es ja noch soviel zu tun!!!!

Aber wem erzaehl ich das.... euch geht's ja genauso vor Weihnachten. Die Zeit ist immer zu kurz!

also bis bald! Ich freu mich ja schon so auf euch alle!

Lasst uns was vom Schnee, Chirststollen und Plaetzchen uebrig!

Claudia 


Werbung